Mit dem Cockpad besser "Sehen" und "gesehen werden" !

Mit der Zunahme im Luftverkehr steigt die Wahrscheinlichkeit von Luftverkehrsunfällen, das sagen auch die steigenden statistischen Zahlen
über Beinahe-Unfälle. Durch "überfülltem Himmel" und vergrößerte kontrollierte Lufträume,
erhöhen Radar-Bilder mit der aktuellen
Verkehrssituation die Sicherheit.  Für dieses "Sehen" haben wir das <
Cockpad-Radar> entwickelt, an das bis zu 4 Receiver anschließbar sind, um Radarbilder mit variablen Hintergründen zu generieren. Weil es für das "gesehen werden" bisher nur ADS-B und das Positionsdaten
verschlüsselt sendende <
Flugalarmsystem
> gibt, haben wir mit <IoT-Transmittern> den <short&fastf-Transceiver> entwickelt. Damit Flieger
mit unserem s&f-Transceiver auch möglichst oft gesehen werden, verkaufen wir ihn als <
SDR>-Receiver am Cockpad für 99 Euro.
 
Das Cockpad ?  ist ein Rechnersystem für das
Cockpit, leicht und energiesparend zum
Anschluss von Receivern und Sensoren bestens geeignet.  An erster Stelle hat das Cockpad die Aufgabe Frames von bis zu 4 Receivern der
Radar-Box zu lesen. Da fast alle Transceiver im Gigahertzbereich senden, müssen alle Frames
mit extrem hoher Samplerate demoduliert
und dekodiert werden, zugleich müssen Sensor-daten in 10MBit/sec ausgewertet werden.
Diese beiden Arbeiten haben wir, der dafür besser geeigneten, <
GPU> übergeben, deswegen hat das Cockpad keinen Bildschirm aber <CMOS-GPS> und
uSD-Card. Mit dem WiFi wird das Cockpad zum Accesspoint für die lokale Verbindung an Bord.
 
Wie funktioniert's ?
Nach Einschalten des Cockpads werden mit den
Daten der angeschlossenen Receiver und Sensoren
hoch aufgelöste "Windows" von Radar- und Instrumenten-Bilder x-mal/Sek. generiert.
Gleichzeitig veröffentlicht das Cockpad seine SID=Cockpadxxxx. Zu dieser SID verbindest Du
Dich von Deinem Gerät via Wlan, um danach mit
dem Explorer die URL=192.168.4.1 aufzurufen,
damit diese "Windows" auf Deinem Gerät ange-
zeigt und bedient werden können.
Für Alle, die
die Flugzeugsymbole auf der
<NavigationsMap>
sehen wollen, exportieren wir alle Receiver-
Daten via WLan-TCP- oder Com-Ports im
sog.
 <NMEA-Format-0183>

Auf unserer <Hardware die Receiver>-Seite  werden alle Receiver, Transceiver und die Fremdreceiver-Integrationen beschrieben, auf den
Softwareseiten gibt es Informationen über unsere Karten-Optionen und Daten Import-Export, der
Geräte-Konfigurator soll bei
der Konfiguration, Preisermittlung und der Auswahl aus verschiedenen Karten-Optionen des Cockpads helfen.

Wir liefern das Cockpad mit einem KFZ Zigarettenanzünder-Adapter 12V-->2x5V/1x2A + 1x1A aus, der 2A-Ausgang versorgt den aktiven USB-Hub,
der mit 2 Receivern und WLan 1,6A zieht, dem Cockpad + GPS-Receiver reichen 0,7 Ampere, so reicht ein 5 Volt 15Ah Akku 6-7 Stunden.
 

Besser "Sehen" mit unserer <Efis-PFD-Box> und den <ADAHRS-Sensoren>
Ab Mai liefern wir als Vorstufe zum Cockpad-Efis einen in das Radarbild integrierten hintergrundlosen künstlichen Horizont als Vorstufe zum Efis-PFD
für + 135 €,
für + 360 € liefern wir alle ADAHRS-Sensoren gleich mit, damit wir sukzessive alle weiteren Instrumente per Firmware-Update installieren können. Die einzelnen Instrumente werden in einem Rahmen um das Radarbild angeordnet, immer wenn eine Rahmenseite fertig ist, wird installiert. 
Ab Juni  werden wir mit der Vorstufe zum Cockpad-Efis unser <HuD-Projekt> in der Luft testen.
Neuigkeiten und Fortschritte auf diesen Seiten.